Gottesdienstordnung • Kirche St. Thomas v. Aquin • Juni 2019

2019
Quelle: Distrikt Österreich

Aus dem Vorwort der Gottesdienstordnung der Kirche St. Thomas v. Aquin / Graz, von Pater Elias Stolz.

Liebe Gläubige, Wenngleich das fleischliche Herz unseres Heilandes an sich bereits anbetungswürdig ist, da es dem Gottmenschen gehört, umfasst die Verehrung desselben viel mehr. Sprechen wir also vom Herzen Jesu, so meinen wir nicht nur den Muskel, der in seinem Leibe schlägt, sondern den inneren Kern der Person Christi, sein eigenstes sittliches leben. Ähnlich sprechen wir von einem engherzigen bzw. großherzigen Menschen und meinen damit das sittliche Gehabe des jeweiligen.

Der hl. Paulus spricht von den unergründlichen Reichtümern des göttlichen Herzen, von der Breite und Länge, Höhe und Tiefe. In ihm verborgen finden wir die alles übersteigenden Liebe, welche den Heiland dazu gedrängt hatte, sich selbst ganz hinzugeben zur Befreiung der Menschheit, die sich vom Schöpfer abgewandt hatte und in der Sünde verstrickt war.

Gehorsam geworden ist dieses Herz bis zum Tod, gepeinigt durch unsere Missetaten, unsere unzähligen Sünden und Gleichgültigkeiten, unsere Lauheit und Kälte gegenüber den göttlichen Dingen! Aus ihm sind hervorgeflossen die Quellen der Gnaden und der Erbarmung.

Das Herz Jesu ist somit für uns das Unterpfand des Heiles, ein Ort der Zuflucht und Sicherheit. In diesem Sinn sagt auch Papst Pius XI: „Wie Gott dem Menschengeschlecht einstens, als es aus der Arche Noes wieder auszog, den in den Wolken des Himmels erscheinenden Bogen als Zeichen des Freundschaftsbundes aufleuchten ließ, so hat der allgütige Jesus in den stürmischen Wirren der neueren Zeit sein heiligstes Herz wie ein Banner des Friedens und der Liebe hocherhoben und der Welt gezeigt!“

Im nachfolgenden Text finden Sie einige Zitate aus den Schriften der heiligen Margareta Maria Alacoque, Der Heiland hat zur ihr die bedeutungsvollen Worte gesprochen: „Ich setze dich zur Erbin der Schätze meines heiligsten Herzens ein, damit du über sie nach deinem Gutdünken zugunsten jener verfügen kannst, die aufnahmebereit sind.“

Betrachten wir diese Verheißungen, denn „die Schätze der Segnungen und Gnaden, welche dieses Herz in sich schließt, sind unendlich“ und «Er wird herrschen trotz aller derer, die sich ihm widersetzen wollen.»

Mit priesterlichem Segensgruß

Ihr P. Elias Stolz 

Quelle: Gottesdienstordnung • Juni 2019 • Kirche St. Thomas v. Aquin • Graz 

Verheißungen des Göttlichen Herzens Jesu an die heilige Margareta Maria Alacoque für die Verehrer seines heiligsten Herzens

Für alle gläubigen Menschen

«Ich wüsste keine Andacht im geistlichen Leben, die mehr geeignet wäre, eine dem Dienste Gottes ergebene Seele in kurzer Zeit zur höchsten Stufe der Vollkommenheit zu erheben, und sie die wahren Wonnen verkosten zu lassen, die man im Dienste Jesu Christi findet.

Ja, ich bin überzeugt, dass wenn man wüsste, wie wohlgefällig diese Verehrung für Jesus Christus ist, es keinen Christen gäbe, der diesen liebreichen Erlöser nur halbwegs liebt, sie nicht sogleich ausübte.»

Für die, welche sich um das Heil der Seelen bemühen

«Mein göttlicher Erlöser gab mir zu verstehen, dass, alle, welche am Heil der Seelen arbeiten, die Gabe haben werden, auch die verhärtetsten Herzen zu rühren. Sie werden, mit wunderbarem Erfolg wirken, falls sie nur selbst eine liebende Andacht zu seinem heiligsten Herzen pflegen und sich bemühen, dieselbe überall zu empfehlen und zu begründen. Aber es ist notwendig dass sie dazu ihre ganze Erleuchtung aus der Quelle dieses heiligsten Herzens schöpfen.»

«Es genügt, das göttliche Herz bekannt zu machen und dann ihm die Sorge zu überlassen, die Herzen, die er sich vorbehalten hat, mit der Salbung seiner Gnade zu durchdringen; glückselig, wer zu dieser Zahl gehört!»

«Es gibt nichts Sanfteres und Milderes und nichts zugleich Stärkeres und Wirkungsvolleres als die Salbung der glühenden Liebe dieses liebenswürdigen Herzens, um die verhärtetsten Seelen zu bekehren und die unempfindlichsten Herzen zu durchdringen mit dem Wort seiner Prediger und treuen Freunde, das es zu einem glühenden Schwert machen wird, welches die eisigsten Herzen in seiner Liebe zum Schmelzen bringen wird.»

«Ich verspreche dir, dass mein Herz jene mit dem Strom seiner göttlichen Liebe überschütten wird, die ihm diese Ehre erweisen und sich dafür einsetzen, dass auch andere es tun.»

Für die, welche sich bessern wollen

«Ich vertraue, dass dieses göttliche Herz eine überfließende und unerschöpfliche Quelle von Barmherzigkeit und Gnaden werde, um den gerechten Zorn Gottes für so viele Verbrechen zu besänftigen.»

«Das wirksamste Mittel, das wir haben, um uns von unserem Fall in die Sünde zu erheben, ist das heiligste Herz unseres Herrn Jesus Christus.» «Gott wird im Hinblick auf die Liebe, die er zu diesem heiligsten Herzen trägt, den Sündern verzeihen.»

«Das heiligste Herz ist wie eine Festung und ein sicherer Zufluchtsort für alle armen Sünder, die sich dorthin flüchten wollen, um der göttlichen Gerechtigkeit zu entgehen».

«Das heiligste Herz ist allmächtig, um Barmherzigkeit zu erlangen.»

«Das heiligste Herz will eine große Menge vom Weg des Verderbens zurückreißen und das Reich Satans in den Seelen zerstören, um das Reich seiner Liebe daselbst zu errichten.»

«Ich kenne keine andere Übung der Frömmigkeit, die imstande wäre, in kurzer Zeit eine Seele zur höchsten Vollkommenheit empor zu führen.»

Für die Seelen guten Willens

«Die Weltleute werden mittels dieser liebenswürdigen Andacht alle für ihren Stand notwendige Hilfe finden.»

«Er wird ihren Familien den Frieden schenken»,

«er wird die getrennten Familien wieder vereinigen».

«Er wird sie in ihren Arbeiten unterstützen.»

«In ihrer Not wird er sie trösten.»

«Über alle ihre Unternehmungen wird er seine Segnungen ausgießen.»

«Sie werden in diesem Herzen ihre Zuflucht im Leben, besonders aber in der Stunde des Todes finden.»

«Wie sanft ist das Sterben, nachdem man eine beständige Andacht zum Herzen dessen unterhalten hat, der uns richten wird.»

«Die, welche dieses hl. Herz verehren, werden nie verloren gehen.»

Für die Apostel des hl. Herzens

«Er ließ mich viele Namen schauen, die im heiligsten Herzen eingeschrieben waren wegen ihres Verlangens, seine Ehre zu fördern, darum wird es nie gestatten, dass sie daraus getilgt werden.»

«Er entdeckte mir Schätze von Liebe und Gnaden für die Personen, welche sich ihm weihen und hinopfern, damit sie ihm alle Ehre, Liebe und Verherrlichung verschaffen, die nur in ihrer Macht steht.»

Für die Häuser, die sein Bild verehren

«Da er die Quelle allen Segens ist, so wird er diesen reichlich über alle Orte ausgießen, an denen das Bild dieses liebenswürdigen Herzens zur Liebe und Verehrung aufgestellt ist.»

Die Übung der neun ersten Freitage

«Im Übermaß meiner Barmherzigkeit verspreche ich dir, dass meine allmächtige Liebe all denen, welche neun Monate nacheinander am ersten Freitag kommunizieren, die Gnade eines bußfertigen Endes gewähren wird; sie werden nicht in meiner Ungnade, noch ohne den Empfang der Sakramente sterben und mein göttliches Herz wird für sie eine sichere Zuflucht in dieser Stunde sein.»

Diese Kommunionen müssen mit der Absicht empfangen werden, das hl. Herz zu ehren und der verheißenen Wirkung teilhaftig zu werden, jedoch genügt es, diese Meinung einmal am Anfang der Übung ausdrücklich zu machen, ohne dass es nötig wäre, sie jedes Mal eigens zu erneuern.