Erlösung durch Impfung? Bakterien und Viren: Begriffserklärung

09. Februar 2021
Quelle: Distrikt Österreich

Schon vor Monaten, als noch gar kein Impfstoff gegen Covid-19 auf dem Markt war, war das Thema „Impfung“ allgegenwärtig in den Medien und auch allgegenwärtig in unseren Gesprächen mit der Familie, mit Freunden und mit Kollegen. Während sich die einen die Erlösung von der Impfung erwarten und meinen, sie könnten durch diese zu ihrem früheren Leben zurückkehren, befürchten andere einen staatlichen Impfzwang, mag dieser direkt oder indirekt sein.  In den Medien lesen wir immer wieder Wörter, die bis jetzt nicht Teil unserer Begriffswelt waren. Mit dieser kleinen Artikelserie möchten wir dazu beitragen, diese Begriffe zu erklären und damit ein wenig Klarheit in die oft vorherrschende Verwirrung zu bringen.

Eines steht aber schon vorab fest: Die Erlösung brauchen wir von der Impfung nicht zu erwarten, denn wir sind schon erlöst durch unseren Herrn Jesus Christus!

Allgemeines zur Begriffsbestimmung

Infektionserkrankungen:  können entweder durch Bakterien oder durch Viren verursacht sein.

  • Bakterien kennt man schon seit mehr als 300 Jahren, sie zählen zu den Lebewesen und vermehren sich durch Zellteilung. Auf und in unserem Körper leben viele Billionen von Bakterien, ohne uns krank zu machen, im Gegenteil, sie können zu wichtigen Körperfunktionen beitragen (z.B. Darmflora). Allerdings gibt es unter den Bakterien auch solche, die schwere Erkrankungen auslösen können.
  • Viren sind keine selbstständigen Lebewesen und können sich auch nicht selbstständig vermehren, dazu brauchen sie eine Wirtszelle. Diese finden sie in Bakterien, Pflanzen, Pilzen, Tieren und Menschen. Man kennt Viren seit dem späten 19. Jahrhundert als Krankheitserreger, heute sind etwa 3.000 Virenarten bekannt.