Ein neuer Prior in Jaidhof: Pater Johannes Regele

08. Oktober 2020
Quelle: Distrikt Österreich

Am 29. September 2020, dem Festtag des hl. Erzengels Michael, fand in der Schlosskapelle von Jaidhof ein feierliches Hochamt mit dem aus Oberösterreich stammenden neuen Prior P. Johannes Regele statt.

Mit einem levitierten Hochamt feierte P. Johannes Regele am 29. September 2020, an einem der höchsten Feste im Kirchenjahr, dem Fest des Hl. Erzengels Michael, des mächtigen Beschützers unserer heiligen Kirche, seinen Amtsantritt als Prior am Distriktsitz Jaidhof. Bis jetzt hatte der Distriktobere, P. Stefan Frey, auch das Amt des Priors in Jaidhof inne, aufgrund der zunehmenden Arbeitsbelastung infolge des sehr erfreulichen Wachstums des österreichischen Distrikts war es aber jetzt notwendig geworden, diese beiden Ämter zu trennen. Schließlich fallen mittlerweile fünf Länder in den Betreuungsbereich des österreichischen Distriktoberen.

Ausgehend von der Perikope des Tages, in der der hl. Evangelist Matthäus uns von der Frage der Jünger nach dem Größten im Himmelreich berichtet, betonte der neue Prior die Bedeutung der Demut im christlichen Leben: Für die Jünger mag es wohl ziemlich überraschend gewesen sein, als unser Herr Jesus Christus ein Kind in ihre Mitte rief und dieses Kind in seiner Einfachheit und Aufrichtigkeit zu ihrem - und unserem - Vorbild ernannte. Wie wichtig ist es doch, diese Botschaft in unserer Zeit zu verkünden, wo die Hybris den Menschen immer weiter antreibt, die Grenzen, die Gott der Schöpfung gesetzt hat, brechen zu wollen und sich damit über seinen Schöpfer zu erheben.

Nach dem Hochamt lud der neue Hausherr zu einem Empfang im Speisesaal, bei dem auch, wie schon zuvor beim Hochamt, der Bürgermeister von Jaidhof, Herr Franz Aschauer, anwesend war. In einer kurzen Ansprache erläuterte P. Regele seine Aufgaben als Oberer der Hausgemeinschaft der Priester und Ordensleute von Jaidhof, seine Verantwortung als Pfarrer für die Seelsorge in der Gemeinde Jaidhof ebenso wie für die angegliederten Kapellen. Mit der Übernahme des neuen Amtes trägt er auch die Verantwortung für alle Agenden, die das Schloss Jaidhof selbst betreffen.

Ein vorrangiges Ziel ist es, das Angebot von Jaidhof als Bildungshaus auszuweiten. Der Schwerpunkt soll naturgemäß auf der gerade in unserer Zeit so wichtigen religiösen Bildung liegen, besteht doch hier seit Jahrzehnten ein großes Defizit, das es abzudecken gilt. Daher sind neben der Christenlehre und dem Katechismusunterricht für Jugendliche und Erwachsene auch Vorträge und Studienzirkel vorgesehen, das Angebot der Exerzitien soll ebenfalls ausgeweitet werden.

Mit all diesen Aufgaben hat sich P. Johannes Regele als neuer Prior ein enormes Arbeitspensum vorgenommen, zumal er weiterhin an fast jedem Wochenende nach Klagenfurt fährt, wo er als Seelsorger in der Kapelle St. Hemma von Gurk wirkt, die fortan nicht mehr zum Priorat Wien, sondern zum Priorat Jaidhof gehört.

Möge der Fürst der himmlischen Heerscharen, dessen Fest an diesem Tag so feierlich begangen wurde, über P. Johannes Regele, den neuen Prior von Jaidhof, wachen und ihm die Kraft erbitten, all diese Aufgaben zu bewältigen. Möge unser Herr Jesus Christus seine Arbeit segnen und reiche Frucht tragen lassen, möge der Heilige Geist ihn in allen seinen Entscheidungen sicher führen und möge die Gottesmutter allezeit ihre Hände schützend über ihn halten.

Quelle: Dr. Eva-Maria Hobiger