Ein Geschenk des Himmels: Die Wiener Minoritenkirche

09. Oktober 2021
Distrikt Österreich
Um die Video Services von YouTube und Vimeo zu nutzen müssen sie zuerst die Cookies akzeptieren
22:04

Am 12. September 2021, dem Fest Mariä Namen, feierte die Priesterbruderschaft St. Pius X. mit einem levitierten Hochamt erstmals das heilige Messopfer in der Wiener Minoritenkirche. Diese Kirche ging durch eine Schenkung der italienischen Kongregation in das Eigentum der Priesterbruderschaft über. Pater Waldemar Schulz, der über 20 Jahre lang Prior in Wien war, erzählt in der Predigt über die jahrelangen Bemühungen um eine Kirche in Wien und wie es schließlich der hl. Joseph war, der dieses Geschenk des Himmels ermöglichte. Nach der feierlichen hl. Messe erfolgte eine Marienprozession durch die Wiener Innenstadt, rund 1000 Menschen begleiteten die festlich geschmückte Statue der Allerseligsten Jungfrau Maria betend und singend durch die Straßen des belebten Wiener Stadtzentrums.