"Wir haben an die Liebe geglaubt"

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. ist eine internationale priesterliche Gesellschaft mit Gemeinschaftsleben ohne Gelübde. Ihr Ziel  ist die Ausbildung, Unterstützung und Förderung heiligmäßiger Priester, die wirksam den katholischen Glauben auf der ganzen Welt ausbreiten sollen.

Die  Priesterbruderschaft wurde 1970 von Erzbischof Marcel Lefebvre gemäss den kanonischen Normen in der Diözese Fribourg (Schweiz) gegründet. Sie erhielt den Segen und die Ermutigung des Ortsbischofs.

Der Geist der Priesterbruderschaft ist wesentlich apostolisch. Sie wurde von Erzbischof Lefebvre gegründet, um, sehr ähnlich einem missionarischen Orden, den Glauben überall auszubreiten. Die apostolische Wirksamkeit ist heutzutage aufgrund der allgemeinen Gleichgültigkeit, der Ausbreitung des Atheismus, des Agnostizismus und der weit verbreiteten religiösen Indifferenz ganz besonders notwendig.

Insbesondere durch die Feier des heiligen Messopfers sowie durch die Verkündigung des katholischen Glaubens versucht die Priesterbruderschaft die Seelen enger an Christus zu binden. Sie unterhält darum Schulen, Seminare und andere Bildungshäuser.

All ihre Anstrengungen können zusammengefasst werden unter dem Motto ihres Gründers: „Wir haben an die Liebe geglaubt“, das heißt an die Liebe Christi.