Organisation

Die Priesterbruderschaft ist Teil der katholischen Kirche und als solche eingebunden in eine organisierte Hierarchie.

Vatikan

Die Priesterbruderschaft St. Pius X. anerkennt demütig die Autorität des Papstes. Sie ehrt ihn als den Stellvertreter Christi auf Erden und als sichbares Oberhaupt Seiner Kirche.

Wo die altehrwürdigen Lehren der Kirche verdunkelt werden oder wo ihnen widersprechende Lehren vorgetragen werden, steht die Priesterbruderschaft fest zur Tradition.

Der Gründer der Priesterbruderschaft, Erzbischof Marcel Lefebvre, erklärt:
 

Der Tag, an dem Gott es zulässt, dass die Dunkelheit, die jetzt über Rom herrscht, gelichtet wird, wird der Tag sein, an dem die Tradition zurückkehrt. Dann wird es keine Probleme mehr geben. Die Bischöfe der Priesterbruderschaft werden ihre bischöfliche Würde den Händen des Papstes anvertrauen und sagen: ‚Nun werden wir wie einfache Priester leben und wenn Sie es wünschen, verfügen Sie über uns‘.“

Generaloberer

Der Generalobere bekleidet die höchste Autorität in der FSSPX. Alle zwölf Jahre hält die Priesterbruderschaft ein Generalkapitel ab, um den neuen Generaloberen zu wählen (oder wiederzuwählen). In seinen vielfältigen Unternehmungen wird der Generalobere von zwei gewählten Assistenten unterstützt.

Distrikte

Unter dem Generaloberen stehen die Distriktoberen. Sie werden durch den Generaloberen ausgewählt und für sechs Jahre ernannt. Sie sind verantwortlich für die missionarischen Bemühungen in einem Land oder für eine bestimmte Region der Erde. Eine solche Einheit wird Distrikt genannt. Die jeweiligen Oberen heißen Distriktobere und leben im Distriktsitz. Von dort leiten und fördern sie die Bemühungen ihrer örtlichen Priester.

Priorate

Die Priester der FSSPX leben in kleinen Gemeinschaften, die idealerweise aus mindestens drei Priestern bestehen. Zu festgelegten Zeiten des Tages versammelt sich die Gemeinschaft zum gemeinsamen Gebet, zu den gemeinsamen Mahlzeiten und zu den gemeinschaftlichen Aufgaben. Auf diese Weise teilen die Priester ihr Leben und ihr Apostolat miteinander.

Der Obere jeder Gemeinschaft ist der Prior (lat. der Erste). Er trägt die Verantwortung für die missionarische Arbeit des Priorats und für die zum Priorat gehörigen Kapellen und Missionen. Einem Pfarrer vergleichbar, verwaltet er die ihm anvertraute Apostolatsarbeit.

Die verschiedenen Priorate sind über den Distrikt ausgebreitet und bilden das Rückgrat der weltweiten Organisation der FSSPX.

Seminare

Hierarchisch stehen die Oberen der Priesterseminare auf derselben Stufe wie die Distriktoberen. Ihre Aufgabe besteht in der Ausbildung künftiger Priester. Die Seminaroberen mit ihren Mitarbeitern, den  Professoren des Seminars, bilden die vielversprechenden jungen Männer zu neuen Priestern heran.

Am Ende der Priesterausbildung, die wenigstens sechs Jahre dauert, erhalten die Seminaristen die Priesterweihe. Jetzt sind sie vorbereitet für die Arbeit in den Prioraten und Schulen der Priesterbruderschaft.

Bischöfe

1988 weihte Bischof Lefebvre vier Weihbischöfe. Sie wurden von ihm dazu auserwählt, den Gläubigen das Sakrament der Firmung zu spenden und die Seminaristen zu Priestern zu weihen und so den Fortbestand der Tradition zu garantieren. Sie unterstehen direkt dem Generaloberen.

Mitglieder

Priester und Bischöfe sind nicht die einzigen offiziellen Mitglieder der FSSPX. Ordensbrüder und Schwestern unterstützen ebenso großzügig die missionarischen Bemühungen. Der Hauptzweck dieser Ordensleute ist Unterstützung, Beistand und Förderung der Priester inmitten der vielen Schwierigkeiten ihres Apostolats. Sie widmen sich insbesondere dem Gebet und dem Dienst am und um den Altar und sind die engsten Mitarbeiter der Priester.

Auch die Gläubigen sind ein wichtiger Teil der Priesterbruderschaft St. Pius X. Obgleich sie keine offiziellen Mitglieder sind, gehören sie zur geistlichen Familie der Priesterbruderschaft und nehmen teil an ihrer Mission. Die Gläubigen zeichnen sich aus durch ihren apostolischen Geist und dadurch, dass sie aktiv teilnehmen an der Arbeit der Priester. Es ist ein großer Trost für die Priester und Ordensleute, sie von Tag zu Tag in der Liebe Gottes wachsen zu sehen.

Aktuelle Statistiken der Priesterbruderschaft St. Pius X.