Von der Karwoche

25 März, 2018
Quelle: Distrikt Österreich

§ 1. Von der Karwoche im allgemeinen

Warum nennt man die letzte Woche der Fastenzeit auch die Heilige Woche?

Die letzte Woche der Fastenzeit nennt man auch die Heilige Woche, weil in ihr das Gedächtnis der größten Geheimnisse, die Jesus Christus zu unserer Erlösung vollbracht hat, gefeiert wird.

Welches Geheimnisses gedenkt man am Palmsonntag?

Am Palmsonntag denkt man daran, daß Jesus Christus sechs Tage vor seinem Leiden glorreich in Jerusalem einzog.

Aus welchem Grund wollte Jesus Christus vor seinem Leiden glorreich in Jerusalem einziehen?

Jesus Christus wollte vor seinem Leiden, wie es vorausgesagt war, glorreich in Jerusalem einziehen: 1. um seine Jünger zu ermutigen, indem er ihnen auf diese Weise einen klaren Beweis gab, daß er sein Leiden freiwillig auf sich nehme; 2. um uns zu lehren, daß er durch seinen Tod über den Teufel, die Welt und das Fleisch triumphieren werde und daß er uns den Zugang in den Himmel eröffnen werde.

Welches Geheimnis feiert man am Gründonnerstag?

Am Gründonnerstag feiert man die Einsetzung des allerheiligsten Sakramentes der Eucharistie.

Welches Geheimnisses gedenken wir am Karfreitag?

Am Karfreitag gedenken wir des Leidens und des Todes des Retters.

Welche Geheimnisse ehrt man am Karsamstag?

Am Karsamstag ehrt man die Grablegung Jesu Christi und sein Hinabsteigen in die Vorhölle; nach dem Zeichen zum Gloria beginnt man seine glorreiche Auferstehung zu ehren.

Was müssen wir tun, um die Karwoche im Geist der Kirche zu verbringen?

Um die Karwoche im Geist der Kirche zu verbringen, müssen wir drei Dinge tun: 1. mit dem Fasten eine größere innere Sammlung und einen größeren Eifer im Gebet verbinden; 2. beständig im Geist der Zerknirschung die Leiden Jesu Christi betrachten; 3. im selben Geist, wenn möglich, dem Gottesdienst beiwohnen.

§ 2. Von einigen Zeremonien der Karwoche

Warum wird der Sonntag der Karwoche Palmsonntag genannt?

Der Sonntag der Karwoche wird Palmsonntag genannt wegen der Prozession, die an diesem Tage stattfindet und bei der die Gläubigen Öl- oder Palmzweige in der Hand halten.

Warum veranstaltet man am Palmsonntag die Prozession mit Öl- oder Palmzweigen?

Am Palmsonntag veranstaltet man die Prozession und hält Öl- oder Palmzweige in der Hand, um an den triumphalen Einzug Jesu Christi in Jerusalem zu erinnern, bei dem ihm die Volksmenge mit Palmzweigen in der Hand entgegenging.

Warum wird bei der Rückkehr der Palmprozession dreimal an die Kirchenpforte geschlagen, bevor sie sich auftut?

Bei der Rückkehr der Palmprozession wird dreimal an die Kirchenpforte geschlagen, bevor sie sich auftut, um zu versinnbildlichen, daß der Himmel durch die Sünde Adams verschlossen war und daß Jesus Christus uns den Eintritt in den Himmel mit seinem Tod verdient hat.

Wer waren jene, die Jesus Christus entgegengingen, als er im Triumph in Jerusalem einzog?

Als Jesus Christus im Triumph in Jerusalem einzog, gingen ihm das einfache Volk und die Kinder entgegen, nicht aber die Großen der Stadt; so fügte es Gott, um uns erkennen zu lassen, daß der Stolz sie unwürdig machte, am Triumph unseres Herrn teilzunehmen, der die Einfalt des Herzens, die Demut und die Unschuld liebt.

Warum läuten die Glocken vom Gründonnerstag bis zum Karsamstag nicht?

Vom Gründonnerstag bis zum Karsamstag läuten die Glocken nicht zum Zeichen der großen Trauer über das Leiden und den Tod des Retters.

Warum wird am Gründonnerstag eine große konsekrierte Hostie aufbewahrt?

Am Gründonnerstag wird eine große konsekrierte Hostie auf bewahrt: 1. damit dem Sakrament der Eucharistie am Tag seiner Einsetzung eine besondere Anbetung erwiesen werde; 2. damit die Liturgie am Karfreitag gefeiert werden könne, an dem der Priester nicht konsekriert.

Warum werden am Gründonnerstag nach der Messe die Altäre entblößt?

Am Gründonnerstag werden nach der Messe die Altäre entblößt, um uns Jesus Christus zu vergegenwärtigen, wie er seiner Kleider entblößt wurde, um gegeißelt und ans Kreuz geschlagen zu werden und um uns zu lehren, daß wir zur würdigen Feier seines Leidens den alten Menschen ausziehen müssen, das heißt daß wir uns von jeder irdischen Liebe befreien müssen.

Warum wird am Gründonnerstag die Fußwaschung vorgenommen?

Am Gründonnerstag wird die Fußwaschung vorgenommen: 1. um das Gedächtnis an diesen Akt der Demütigung zu erneuern, mit dem sich Jesus Christus herabließ, seinen Aposteln die Füße zu waschen; 2. weil er selbst die Apostel und in ihnen die Gläubigen ermahnte, sein Beispiel nachzuahmen; 3. um uns zu lehren, daß wir unser Herz von jedem Makel reinigen und einer gegenüber dem anderen die Pflichten der Liebe und christlichen Demut üben sollen.

Warum begeben sich die Gläubigen am Gründonnerstag zum Besuch des allerheiligsten Sakramentes öffentlich in Prozessionen oder einzeln in mehrere Kirchen?

Am Gründonnerstag begeben sich die Gläubigen zum Besuch des allerheiligsten Sakramentes in mehrere Kirchen zum Gedächtnis an die Schmerzen, die Jesus Christus an mehreren Orten, wie im Garten am Ölberg, in den Häusern des Kaiphas, des Pilatus und des Herodes und auf dem Kalvarienberg, gelitten hat.

In welchem Geist müssen wir die Besuche am Gründonnerstag verrichten?

Am Gründonnerstag dürfen wir die Besuche nicht aus Neugier, aus Gewohnheit oder zur Unterhaltung machen, sondern müssen sie aus aufrichtiger Zerknirschung über unsere Sünden verrichten, die der wahre Grund des Leidens und Sterbens unseres Erlösers sind, und im wahren Geist des Mitleidens mit seinen Schmerzen, indem wir sie in verschiedenen Leiden betrachten: z. B. beim ersten Besuch sein Leiden im Garten am Ölberg, beim zweiten sein Leiden im Gerichtshaus des Pilatus und so ähnlich bei den anderen.

Warum bittet die Kirche am Karfreitag den Herrn in besonderer Weise für alle Menschen, auch für die Heiden und für die Juden?

Die Kirche bittet am Karfreitag den Herrn in besonderer Weise für alle Menschen, um zu zeigen, daß Christus für alle Menschen gestorben ist, und um die Frucht seines Leidens für das Heil aller zu erflehen.

Warum wird am Karfreitag das Kreuz feierlich verehrt[1]?

Am Karfreitag wird das Kreuz feierlich verehrt, weil an diesem Tag Jesus Christus an das Kreuz genagelt wurde und daran gestorben ist und es so mit seinem Blut heiligte.

Die Anbetung gebührt Gott allein; warum also betet man das Kreuz an?

Anbetung gebührt Gott allein; wenn man jedoch das Kreuz anbetet, so bezieht sich unsere Anbetung auf Jesus Christus, der am Kreuz gestorben ist.[2]

Über welche der Zeremonien des Karsamstags muß man besonders betrachten?

Von den Zeremonien des Karsamstages sind es die Weihe der Osterkerze und des Taufwassers, über die man besonders betrachten muß.

Was versinnbildlicht die Osterkerze?

Die Osterkerze versinnbildlicht den Glanz und die Herrlichkeit, welche der auferstandene Christus der Welt brachte.

Warum wird am Karsamstag das Taufwasser geweiht?

Am Karsamstag wird das Taufwasser geweiht, weil in alter Zeit an diesem Tag, ebenso wie am Vigiltag von Pfingsten, feierlich die Taufe gespendet wurde.

Was müssen wir tun, während das Taufwasser geweiht wird?

Während das Taufwasser geweiht wird, müssen wir dem Herrn danken, daß er uns zur Taufe zugelassen hat, und jene Versprechungen erneuern, die wir damals abgelegt haben.

[1] Im Original: »adora«, »adorazione« anbeten, Anbetung
[2] Diese Frage behandelt das »adorare« im Sinne der sog. »cultus latreuticus relativus« und ist für den deutschen Sprachraum überholt, da die »adoratio crucis« (»Kreuzanbetung«) heute allgemein nur mehr »Kreuzverehrung« heißt.

Quelle: Hl. Pius X., Kompendium der christlichen Lehre. Das Buch ist im Sarto Verlag erschienen und kann dort bestellt werden.