FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

Levitiertes Hochamt am Gnadenaltar in Mariazell

11. Oktober, 2017

Besonders viele Pilger reisen heuer zu unserer nationalen Wallfahrt zur Magna Mater Austriae an. 

Kein Wunder, zieht uns doch ein doppelter freudiger Anlass zu ihr hin. Wer würde den Höhepunkt des 100-jährigen Jubiläums U. L. Frau von Fatima nicht gerne so nahe bei ihr feiern, handelt es sich doch an beiden Orten um die gleiche so gütige Himmelsmutter.

Die beiden Vorträge in der festlich geschmückten Jufa-Halle in St. Sebastian sind dann auch diesem Thema gewidmet. P. Mörgeli spricht über die beiden „letzten Rettungsmittel“, den hl. Rosenkranz und das Unbefleckte Herz Mariä, und betont eindringlich ihre alles überragende Bedeutung für die künftigen Geschicke der Menschheit. Er legt dar, wie sich die erschütternden Mahnrufe U. L. Frau mit ihren trostvollen Verheißungen zu einer Frohbotschaft unerschütterlicher Hoffnung vereinen, die unserem Eifer Flügel verleihen muss.

Höhepunkt dieses wunderbaren Tages ist dann aber die an die Prozession nach Mariazell anschließende feierliche Messe am Gnadenaltar der Wallfahrtsbasilika, die uns mit überschäumender Freude und Dankbarkeit erfüllt. „Euer gregorianischer Gesang war großartig, schöner als in Rom“, sagte uns ein Priester bei der Rückkehr in die Sakristei. Manche der „zufällig“ anwesenden Pilger dachten vermutlich ebenso, kamen zur hl. Kommunion – über 350 Kommunionen wurden gespendet – oder nutzten die Gelegenheit zur Beichte. Deo gratias!

Aufrichtiger Dank gebührt aber auch dem P. Superior Michael für seine freundliche Aufnahme in der Basilika.