FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

Gott ist Mensch geworden

24. Dezember, 2016

Eine kurze Betrachtung vor dem Heiligen Abend.

Die Weihnachtsgeschichte, wie sie uns das Evangelium erzählt, ist eine geschichtliche Wirklichkeit. 

So etwas kann man sich nicht ausdenken, so etwas kann unmöglich erfinden:

- die Geschichte eines Gottes, dessen Erbarmen mit dem Elend der Menschen so weit geht, daß er selbst Mensch werden wollte;

- die Geschichte eines Gottes, dessen Mitleid mit uns, Ihn dazu drängt, als unser Sündenelend auf seine menschlichen Schultern zu nehmen - mit dem Kreuz.

"Durch seine Wunden, sind wir geheilt!"

Bethlehem ist eine geschichtliche Wirklichkeit. Der genaue Ort Seiner Geburt ist uns bekannt.

Holz von seiner Krippe findet sich in einem prachtvollen Reliquiar in der großen Muttergotteskirche in Rom.

Wir sind an diesem hl. Fest dazu aufgerufen, uns Gott nicht nach unseren eigenen, menschlichen Maßstäben zu denken.

Vielmehr geht es darum, die göttliche Weise der Erlösung mit Einfachheit und Demut so anzunehmen, wie Er sie gewollt hat.

Die Demut ist es, die uns bis an den Stall von Bethlehem führt.

Die Demut ist es, die uns anbetend vor dem Kind in der Krippe auf die Knie niederfallen läßt.

Nur der Demütige kann empfangen, was dieses Kind zu schenken hat.